Die Inseln der Ostsee

Die Ostsee ist ein 413.000 Quadratkilometer großes Binnenmeer mit neun Anrainerstaaten und zahlreichen Inseln.

Alle Staaten haben eine unterschiedliche Zahl an Inseln und Eilanden, die zum großen Teil auch touristisch genutzt werden und auf dem Wasserweg erreicht werden können.

Inselgruppe Åland

Mit der Inselgruppe Åland gibt es auch Inseln, die über Autonomierechte verfügen. Diese Gruppe mit 65.000 Inseln insgesamt, von denen 65 bewohnt sind, liegt zwischen Schweden und Finnland. Die knapp 28.000 dort lebenden Menschen verwalten sich selbst und haben ein eigenes Parlament. Åland wird von den größeren Küstenstädten Finnlands und von Schweden aus angefahren. Die Inseln haben ein interessantes kulturelles Leben und die Möglichkeit, steuerfrei einzukaufen, lockt viele Besucher auf die Inseln.

Gotland und Seeland

Ostseeküste Gotland

Ostseeküste von Gotland

Die schwedische Insel Gotland und die dänische Insel Seeland gehören zu den größten Inseln der Ostsee. Gotland ist besonders wegen seiner artenreichen Natur ein beliebtes Ziel vieler Urlauber. Auch die über zehn Meter hohen Kalksteinsäulen einerseits und die mittelalterliche Stadt Visby stehen im Mittelpunkt des Interesses bei einem Besuch der schönen Ostseeinsel Gotland.
Seeland, die größte Insel der Ostsee, ist dänisch und gleichzeitig die bevölkerungsreichste Insel Dänemarks. Die Insel beheimatet die dänische Hauptstadt Kopenhagen und den Ort Roskilde, wo alljährlich das in aller Welt bekannte gleichnamige Rockfestival stattfindet.

Hiddensee

Ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch der deutschen Ostseeinsel Hiddensee. Die kleine Insel in Mecklenburg-Vorpommern bezaubert durch ihr verträumtes, ruhiges Flair und die unberührte Natur. Auf der gesamten Insel ist der Autoverkehr verboten, der Personenverkehr findet zum großen Teil mit Pferdewagen statt. Auf der Insel Hiddensee fühlt man sich bei einem Besuch um hundert Jahre in der Zeit zurückversetzt.

Usedom

Die östlichste Insel von Deutschland ist Usedom, dessen Ostteil bereits zu Polen gehört. Die gesamte Insel und das Meer zwischen Insel und Festland sind Naturschutzgebiet, was es zu einem reizvollen Ort an der Ostsee macht.

Saaremaa

Die größte Ostseeinsel im Baltikum ist die estnische Insel Saaremaa. Mit etwa 36.000 Einwohnern und einer Küstenlänge von 1.300 Kilometern findet man hier bei einem milden Sommerklima sicher einsame Strände und ursprüngliche Natur. Auf der Insel Saaremaa ist vor ungefähr 4.000 Jahren ein Meteorit eingeschlagen, der einen großen Krater mit 110 Metern Durchmesser hinterlassen hat. Weiterhin ist die Arensburg aus dem 14. Jahrhundert sehenswert, eine vom Deutschen Orden errichtete Festung.