Der Anrainerstaat Schweden

Wer Schweden einmal zu Gesicht bekommen hat, wird von der Natur und dem Charme der Städte begeistert sein. Wen das Schwedenfieber gepackt hat, wird von diesem faszinierenden Reiseziel nicht mehr loskommen. Als Anrainerstaat der Ostsee liegen die schönsten Küsten und bedeutendsten Orte nicht weit von Deutschland entfernt.

Urlaub in Schweden

Ostseeküste Schwedens

Ostseeküste in Schweden

Schweden ist derart atemberaubend, dass man dieses fantastische Land mit dem Auto erleben sollte. Ein Wohnmobil bietet sich diesbezüglich ideal an. Zahlreiche Fährverbindungen machen eine komplikationslose Überfahrt von Deutschland aus möglich, als Übernachtungsmöglichkeit stehen unzählige Campingplätze zur Verfügung. Daneben kann man vom „Allemannsrecht“ Gebrauch machen und parkt am schönsten Fleckchen, das man gerade findet. Man sollte die Natur jedoch genauso sauber verlassen, wie man sie vorgefunden hat.

Städte und Sehenswürdigkeiten

Viele reisen in Trelleborg an, von wo aus sich eine Weiterfahrt nach Karlskrona lohnt. Die Fahrt führt direkt an der Küste entlang, traumhafte Ausblicke sind garantiert. Karlskrona ist als „Barockstadt“ bekannt, die Admiralitäts- und Dreifaltigkeitskirche gehören zu den prachtvollsten Bauten. Ein Abstecher zum Marinehafen lohnt sich allemal, wenn man die beeindruckenden Festungsanlagen besichtigen möchte.

Stockholm

Stockholm bei Nacht

Schweden hat als Anrainerstaat weitere Städte zu bieten, die sich unmittelbar an der Ostsee befinden. Die Hauptstadt Stockholm darf bei einem Besuch des Landes wahrlich nicht ausgelassen werden. Die Metropole ist ebenso einzigartig wie atemberaubend. Es ist beeindruckend, dass Stockholm auf vielen kleinen Inseln erbaut wurde. Am berühmtesten ist vermutlich die Insel Stadsholmen, wo der Königliche Palast und die Tyska kyrkan zu finden sind. Das Bondesche Palais und das Ritterhaus liegen ebenfalls nicht weit entfernt. Die Ostsee geht nach Norden hin in den Bottnischen Meerbusen über, sodass man auf seiner Fahrt immer Orte findet, die sich zum Verweilen und Entspannen anbieten.
Nördlich von Stockholm liegt die Stadt Gävle, die als eine der ältesten Städte von Schweden zählt. Das Stadtbild verändert sich, denn hier bekommt man die typischen Holzhäuser zu Gesicht. Auf einem Rundgang schlendert man am Rathaus und dem Schloss vorbei. In den Cafés der Stadt können Besucher von den schwedischen „Pepparkakor“ probieren.

Das nördliche Schweden

Je nördlicher man fährt, desto unberührter wird die Natur. Der Anrainerstaat geht in eine üppig bewaldete Landschaft über, die Einwohnerzahl nimmt hingegen deutlich ab. Wenn man sich in den Städten Sundsvall, Piteå und Luleå aufhält, sollte man die meiste Zeit im Freien verbringen. Kanufahrten und Abende am prasselnden Lagerfeuer werden noch ewig in Erinnerung bleiben.